Covid-19 Ansteckungsrisiko mittels Algorithmus berechnen – LILLICOM

Covid-19 Ansteckungsrisiko berechnen

Ansteckungsrisiko berechnen – Aerosolpartikel spielen bei der Übertragung Viren eine wichtige Rolle

Aerosole sind ein ein Gemisch aus festen oder/und flüssigen Schwebeteilchen und Luft, diese entstehen beim Atmen, Reden, Husten oder Niesen. Anders als Tröpfchen fallen sie nicht schnell zu Boden, sondern können längere Zeit in der Luft bleiben und sich im ganzen Raum verteilen. In Schulen, Kindergärten, Räumlichkeiten im Handel oder Büros in denen viele Menschen längere Zeit zusammen sind, ist die Gefahr also besonders groß, sich auch über Aerosole mit dem Coronavirus anzustecken.

Schulen und Kindergärten ohne Sicherheitsmaßnahmen

Ein 35 Quadratmeter großer und drei Meter hoher Klassenraum mit 24 Schülern und sechs Stunden Unterricht, in dem ein Schüler zwei Tage lang hoch-infektiös ist. Es gibt eine Wahrscheinlichkeit von 83%, dass sich mindestens ein weiterer Teilnehmer ansteckt, falls ein Infizierter dabei ist. Lüftete die Klasse regelmäßig sinkt das Risiko auf 22%!

„Unsere Berechnungen zeigen, dass man das Infektionsrisiko durch regelmäßiges Stoßlüften etwa um die Hälfte, durch zusätzliches Maskentragen sogar um einen Faktor fünf bis zehn senken kann“, ergänzt Atmosphärenforscher Lelieveld.

Berechnen Sie das Ansteckungsrisiko mittels Eingabe der Parameter Raumgröße, Personenanzahl und Verweildauer auf der Webseite des Max-Planck-Instituts: www.mpic.de

Eine große Unsicherheit ist die Anzahl an Viren, die Aerosole enthalten, da sie sich zwischen verschiedenen Trägern stark unterscheiden kann. Das Modell ermittelt das Ansteckungsrisiko über  Tröpfchen und Partikel, die so klein sind, dass sie lange in der Luft bleiben und sich in Räumen verteilen.

Messen Sie das Raumklima mittels Sensoren

Detaillierte Messungen von CO2, Luftfeuchtigkeit und Temperatur führen zum einen genauen Überblick über das Raumklima in Ihren Räumlichkeiten! Durch Raumklimamonitoring in Schulen, Kindergärten, Räumlichkeiten im Handel oder Büros kann das allseits praktizierte Stoßlüften effizienter eingesetzt und optimiert werden, da Ihnen alle relevanten Werte in Echtzeit vorliegen.

Anhand der CO2 Werte kann man auf die Anzahl der Aerosole in der Luft rückschließen und bei falscher Luftfeuchtigkeit und zu hohen Temperaturen vermehren sich Krankheitserreger exponentiell. Aber nicht nur Viren und Bakterien werden bekämpft, auch die Konzentrationsfähigkeit erhöht sich und das allgemeine Wohlbefinden steigt.

Quellen und Artikel zum Thema Berechnung des Ansteckungsrisiko:

Max-Plank Institut für Chemie 

Kurier

Kronen Zeitung

LILLISENS Raumklima Sensoren

Wie kann LILLICOM bei der Messung Ihres Raumklimas unterstützen?

Wir von LILLICOM beraten Sie gerne zum Thema Raumklima Sensoren. Schicken Sie uns eine Anfrage für ein kostenloses Beratungsgespräch